5. Einfluss von Klimawandel, Meeresspiegelanstieg und extremer Ereignisse auf die Küstenumwelt

Das FTZ arbeitet weltweit an der Verbesserung des Verständnisses der Auswirkungen des Klimawandels, des Meeresspiegelanstiegs und extremer Sturmereignisse auf die Küstenumwelt. Auf der Grundlage kombinierter Naturmessungen und numerischer Modelle erfolgen Untersuchungen zu den relativen Bedeutungen und Wechselwirkungen verschiedener hydrodynamisch-morphodynamischer Effekte in den Küstenzonen.Zur Erzielung  kurz-, mittel- und langfristiger Vorhersagen werden schiffsgestützte Naturmessungen mit Mehrfrequenz-Fächerecholot und numerische Simulationen zu morphologischen Veränderungen der Meeresboden- und Küstentopografie durchgeführt.

Ferner sind Forschungsarbeiten zu morphodynamischen Effekten schwerster Stürme und Tsunamis im Gang. Zudem untersucht das FTZ Effekte des Klimawandels auf die ökosystemaren Prozesse in Küstengewässern, u.a. auf Verschiebungen im Nahrungsnetz und auf Nahrungsgründe für Seevögel.