Themenschwerpunkt: Auswirkungen der Offshore-Windenergie auf Seevögel und Meeressäuger

Seetaucher und Offshore-Windparks: Ergebnisse aus der seit dem Jahr 2018 laufenden Studie

Die Artgruppe der Seetaucher ist für die Bewertung möglicher Effekte von Offshore-Windparks (OWPs) seit vielen Jahren im Fokus der deutschen Genehmigungsbehörden. Der Hauptgrund dafür ist einerseits, dass die Seetaucher im Frühjahr in der Deutschen Bucht ihr nordseeweit bedeutendstes Vorkommen haben, andererseits reagieren sie auf die Windparks mit starkem Meideverhalten. Schon seit einigen Jahren ist bekannt, dass es ein beständiges, alljährliches Schwerpunkt-Vorkommen der Seetaucher im Frühjahr im Nordosten der Deutschen Bucht gibt. Auf Grundlage u. a. dieses Vorkommens wurde bereits im Jahr 2004 das Vogelschutzgebiet „Östliche Deutsche Bucht“ ausgewiesen und im Jahr 2009 ein “Hauptkonzentrations-Gebiet“ der Seetaucher definiert (Positionspapier BMU/BfN). Im Jahr 2015 veröffentlichte das FTZ eine umfangreiche Studie zu den Verbreitungsmustern der Seetaucher (Garthe et al. 2015).

Seit dem Jahr 2010 sind die ersten OWPs in Betrieb gegangen, so dass nunmehr eine großräumige Analyse möglich ist, die aufzeigen soll, wie Seetaucher auf die Anwesenheit von mehreren aktiven OWPs in der deutschen Nordsee reagieren. Hierfür hat das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) gemeinsam mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) das FTZ erneut beauftragt, die Verbreitungsmuster der Seetaucher zu analysieren. Die Studie wurde v. a. aus den laufenden Projekten (WEBTOP und TopMarine) heraus durchgeführt.

Für diese Studie wurden alle bislang verfügbaren Daten für das Frühjahr aus den Jahren 2000 bis 2017 aus Forschung, Biodiversitätsmonitoring und Umweltverträglichkeitsstudien bzw. Bau- und Betriebsmonitoring von OWPs ausgewertet. Dazu wurden die Daten der verschiedenen Quellen wie auch der verschiedenen Zählplattformen (Schiff, Flugzeug visuell, Flugzeug digital) harmonisiert und miteinander verschnitten. Die Ergebnisse dieser Studie werden nach und nach veröffentlicht bzw. auf dieser Webseite dargestellt.

Dokument 1:

Garthe S, Schwemmer H, Müller S, Peschko V, Markones N, Mercker M (2018): Seetaucher in der Deutschen Bucht: Verbreitung, Bestände und Effekte von Windparks.
Vortrag beim Meeresumwelt-Symposium 2018.

Folien des Vortrages, gehalten von Prof. S. Garthe am 13. Juni 2018 beim 28. Symposium "Aktuelle Probleme der Meeresumwelt" in Hamburg.

Dokument 2:

Garthe S, Schwemmer H, Müller S, Peschko V, Markones N, Mercker M (2018): Seetaucher in der Deutschen Bucht: Verbreitung, Bestände und Effekte von Windparks.

[Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz (CC-BY)]

Erläuterung zum Vortrag beim Meeresumweltsymposium am 13.06.2018.

Dokument 3:

Mercker M (2018): Influence of offshore wind farms on distribution and abundance of Gaviidae: Methodological overview.

Erläuterung der für die Auswertung zu Windparkeffekten verwendeten Statistik (Firma BIONUM, in englischer Sprache).

Dokument 4:

Schwemmer H, Markones N, Müller S, Borkenhagen K, Mercker M, Garthe S (2019): Aktuelle Bestandsgröße und -entwicklung des Sterntauchers (Gavia stellata) in der deutschen Nordsee. Bericht für das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie und das Bundesamt für Naturschutz.

[Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz (CC-BY)]

Dokumentation zur Berechnung der Bestände und der Bestandsentwicklung der Seetaucher in der deutschen Nordsee (diese Auswertung erfolgte zusätzlich zum Vortrag beim Meeresumweltsymposium).

Dokument 5:

Mercker M (2018): Trend‐ and population estimates of Gaviidae: Methodological overview.

Erläuterung der für die Auswertung zu Beständen verwendeten Statistik (Firma BIONUM, in englischer Sprache).