Erforschung der Raumnutzung und Raum-Zeit-Muster von Seevögeln und marinen Säugetieren in Nord- und Ostsee sowie Weiterentwicklung und Anpassung der Erfassungsmethoden (TopSpace)


Projektbeschreibung

Förderer:

Bundesamt für Naturschutz

Laufzeit:

November 2014 bis Oktober 2016

Ansprechpartner:

Gesamtprojekt: Kai Borkenhagen, Prof. Dr. Stefan Garthe

Seevogelteil: Dr. Nele Markones, Dr. Nils Guse, Prof. Dr. Stefan Garthe

 

Seevögel und marine Säugetiere sind als Topprädatoren ein wichtiger Bestandteil mariner Ökosysteme. Durch anthropogene Aktivitäten wie Fischerei, Ausbau der Offshorewindenergie, Schiffsverkehr, Meeresverschmutzung, usw. sind sie zunehmenden Belastungen ausgesetzt. Die Erfassung und Bewertung ihrer Bestände und genaue Kenntnisse über ihre Verteilungsmuster und Habitatansprüche sind die Voraussetzung für ihren effektiven Schutz und ein sinnvolles Schutzgebietsmanagement.

Das FTZ führt daher im Auftrag des BfN und in Kooperation mit dem Deutschen Meeresmuseum in Stralsund und dem Institut für terrestrische und aquatische Wildtierforschung der Tierärztlichen Hochschule Hannover Studien zu Verbreitungsmustern, Populationsgrößen und Trends von Seevögeln und marinen Säugetieren, deren Bruterfolg, Habitatwahl, Ernährungsökologie und Nahrung aus. Auch ihr Verhalten und der Einfluss anthropogener Aktivitäten auf Vorkommen und Populationszustand stellen aktuelle und langfristige Hauptforschungsthemen der Kooperationspartner dar. Basis der Forschungsarbeiten sind die wiederholten großräumigen Erfassungen der Vorkommen von Seevögeln und marinen Säugetieren in der deutschen Nord- und Ostsee. Diese Erfassungen nach standardisierten Methoden erzielen Daten und Informationen zu Raum-Zeit-Mustern und zur Raumnutzung von Seevögeln und marinen Säugetieren im Ökosystem der Nord- und Ostsee.

Daneben wird mit dem Erfassungsprogramm auch die Grundlage für die Bewertungen im Rahmen der FFH RL/VRL und der MSRL geschaffen und es werden Indikatoren für OSPAR und HELCOM entwickelt. Die Erfassungsmethoden und -konzepte werden weiterentwickelt und es werden Szenarien für die mögliche Umstellung auf digitale Erfassungsmethoden erstellt und bewertet.


Downloads:

Bericht zum Seevogel-Monitoring 2014 in der deutschen AWZ von Nord- und Ostsee

Bericht zum Seevogel-Monitoring 2012 / 2013 in der deutschen AWZ von Nord- und Ostsee

Bericht zum Seevogel-Monitoring 2011 / 2012 in der deutschen AWZ von Nord- und Ostsee

Bericht zum Seevogel-Monitoring 2008 / 2009 in der deutschen AWZ von Nord- und Ostsee