Entwicklung von Haltungstechnik zur Erfassung von Fisch-Stoffwechselleistungen

In dem interdisziplinären Projekt zusammen mit der Gesellschaft für Marine Aquakultur mbH wird ein atmosphärisch abgeschlossenes Fischhaltungssystem zur online-Erfassung von Stoffwechselparametern entwickelt, um detaillierte Kennt­nisse zum Einfluss verschiedener Haltungsbedingungen und somit auf die Physiologie von Fischen zu erhalten.

ESTOFI-Vanselow.jpg

Bild von drei Fischhaltungsbecken zu je 250 Litern. © K. H. Vanselow, FTZ.

Projektbeschreibung

In dem interdisziplinären Projekt zusammen mit der Gesellschaft für Marine Aquakultur mbH wird ein atmosphärisch abgeschlossenes Fischhaltungssystem zur online-Erfassung von Stoffwechselparametern entwickelt, um detaillierte Kennt­nisse zum Einfluss verschiedener Haltungsbedingun gen (wie z.B. Fütterung, Hydraulik, Temperatur, Besatzdichten) auf den Gasaustausch (Sauerstoff, Kohlendioxid) und somit auf die Physiologie von Fischen zu erhalten. Das innovative System kann durch die kontrollierte Einstellung unterschiedlicher Umweltparameter und Haltungsszenarien als auch durch die Installation verschiedener Sensoren flexibel an unterschiedliche Fragestellungen angepasst werden. In diesem Vorhaben werden die Respirationsquotienten durch Sauerstoff- und Kohlendioxiddetektion und -bilanzierung primär fokussiert, um Rückschlüsse auf den Fischstoffwechsel zu erzielen. Der parallele Einsatz der 10 Haltungsbecken ermöglicht eine effektive Umsetzung von Versuchsanordnungen und die im Vergleich zu bekannten Respirationskammern hier gewählten größervolumigen Haltungsbecken simulieren Praxisbedingungen.

Erste Versuche mit Fischen wurden von Kevin Stiller im Rahmen seiner Diplomarbeit vorgenommen.

Forellen in einem RespirometerbeckenBild von Forellen in einem Respirometerbecken. © K. T. Stiller, FTZ.

Das Projekt wurde von 2008 bis 2010 vom Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein (Projekt-Nr.: 122-08-008) gefördert.

Förderer:

Land Schleswig-Holstein

Ansprechpartner:

Dr. Klaus H. Vanselow, Kevin T. Stiller, Dr. Kai Marxen, Dr. Sven Würtz, Prof. Dr. C. Schulz