Das Gesamtsystem zur Windenergiespeicherung in Wasserstoff und Süßwasser

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt an der Küste, wo in großen Teilen der Welt ein Mangel an Stromenergie und Trinkwasser besteht. Da an der Küste üblicher­weise höhere Windgeschwindigkeiten vorherrschen, bietet es sich an, Windenergie über Windkraftanlagen in Strom zu wandeln. Unsteter Wind ist in Strom schlecht zu speichern und dem­zufolge nicht bedarfsgerecht abrufbar. Überschüssiger Windstrom kann oft aus unterschiedlichen Gründen in die Netze nicht eingespeist werden. Eine Wandlung der Windenergie in "zwischenspeicherbaren" Wasserstoff und Trinkwasser bringt hier Abhilfe.

Gesamtsystem-1-Windenergiespeicherung-Vanselow.jpg

Bild von Anlagenkomponenten von oben. © K. H. Vanselow, FTZ