Numerische Sensitivitätsstudie zur Physik von Sturmfluten in der Deutschen Bucht, Nordsee

Ziel der Untersuchung ist die Analyse des Einflusses unterschiedlicher physikalischer Prozesse auf hohe Wasserstände im Bereich der Elbmündung/Cuxhaven. Es soll geklärt werden, ob generell übertragbare Muster für die relative zeitliche Verschiebung einzelner Prozesse abgeleitet werden können, und ob durch ungünstige Überlagerung der einzelnen Prozesse die Höhe des maximal beobachteten Scheitelwasserstandes auch überschritten werden kann.

Überlagerungen von Tide, Meeresspiegelanstieg, Fluthochwasser und Fernwellen auf Wasserstände am Beispiel Cuxhaven

Hochwasser in Cuxhaven bei Sturmwind über der Nordsee © G. Bruss, FTZ.