Ansprechpartner

Die Mitarbeiter*innen der Abteilung "Tierökologie, Naturschutz & Wissenschaftskommunikation" stehen für Interviewanfragen und Hintergrundgespräche zu ihren Fachgebieten zur Verfügung.

Ansprechpartnerin für Medienanfragen:

Dr. rer. nat. Ulrike Kubetzki
Meeresbiologin
Fachjournalistin für Wissenschaft & Kultur (FJS)

E-mail: kubetzki@ftz-west.uni-kiel.de

Bitte beachten Sie vor Medienanfragen die nachfolgenden Hinweise:

Seit vielen Jahren arbeiten wir erfolgreich und gerne mit Medienvertretern unterschiedlicher Sparten zusammen.
Leider haben sich in der Vergangenheit einzelne Medienschaffende nicht so verhalten, wie eine vertrauensvolle und von gegenseitigem Respekt geprägte Zusammenarbeit selbstverständlich sein sollte.
Auch die Mechanismen, wie Wissenschaft und wissenschaftlicher Alltag funktionieren, sind nach unserer Erfahrung nicht jedem Medienvertreter hinlänglich bekannt, sodass es immer wieder zu Missverständnissen und falschen Erwartungen kommt.
Die nachfolgenden Punkte sollen daher zur Orientierung dienen:

1. Die Wissenschaftler*innen unserer Abteilung werden in erster Linie für Forschung und Lehre bezahlt
Das beinhaltet viele Abwesenheiten und häufige Unerreichbarkeit durch Lehrveranstaltungen, Forschungsreisen, Meetings und Konferenzen im In- und Ausland.
Das bedeutet:

  • Sehr kurzfristige Anfragen sind oft nicht umsetzbar.
  • Schnelle Antworten sind nicht immer möglich.
  • Anders als z.B. in Behörden gibt es für Wissenschaftler meist keine Stellvertreter. Somit ist bei Abwesenheit des gewünschten Gesprächspartners oft kein Ersatz möglich.
  • Da wir viele Medienanfragen erhalten, ist es uns allein aus Zeitgründen nicht möglich, jede Anfrage wahrzunehmen oder zu beantworten.
     

2. Wissenschaft strebt immer nach der Wahrheit
Bei der Verleihung des akademischen Doktorgrades legen die Kandidat*innen der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät an der Universität Kiel ein Gelöbnis ab, sich dem folgenden Grundsatz zu verpflichten: "Ich gelobe, den akademischen Grad den mir die Fakultät verleihen wird zu ehren und nach bestem Wissen und Gewissen die Wahrheit zu suchen und zu bekennen".
In der Medienlandschaft geht es meist um interessante Geschichten, mitunter auch nach dem überspitzten Motto: "Lass niemals die Fakten zwischen dich und eine gute Geschichte kommen". Hier treffen zwei nicht immer kompatible Welten aufeinander. Gute Geschichten und die Wahrheit sind jedoch kein Gegensatz und es braucht oft nicht viel, um beidem gerecht zu werden. Wir unterstützen Sie gern bei diesem Ziel.
Für Produkte der Medienbranche, die durch reißerische Aufmachung, Verdrehung von Fakten etc. nicht auf Wissens- und Informationsvermittlung, sondern auf die Erhöhung von Auflagen und Quoten ausgerichtet sind, stehen wir jedoch nicht zur Verfügung.

3. Mitschnitte von Interviews und Gesprächen
Für Interviews, auch zu Recherchezwecken, ist es eine Selbstverständlichkeit, den Interviewpartner vor dem Gespräch nach seiner Zustimmung zu fragen, wenn das Gespräch aufgezeichnet werden soll.

4. Qualitätssicherung
Bei Printprodukten freuen wir uns darüber, vor dem Druck einen Blick in den fertigen Artikel werfen zu dürfen. Das ist nicht als Bevormundung oder Zensur gemeint, sondern ein Angebot, um im gegenseitigen Interesse zum Faktencheck und zur Qualitätssicherung beizutragen.
Wissenschaftliche Themen sind komplex und Wissenschaftler nicht immer für einfache, kurze und verständliche Antworten bekannt.

5. Drehgenehmigungen
Für den Dreh sensibler, wissenschaftlicher Tätigkeiten haben wir konkrete Vorgaben erarbeitet, zu welchen Arbeiten wir Drehgenehmigungen erteilen und zu welchen nicht. Werden diese Vorgaben nicht akzeptiert, steht es jedem Medienvertreter selbstverständlich frei, sich anderen Themen oder Instituten zuzuwenden.